Steuerberater Carmen Kretschmer
Carmen Kretschmer ist Steuerberaterin bei der DBB DATA.

Steuerberater: Weiblicher und häufiger angestellt

Der Beruf des Steuerberaters bietet in vielerlei Hinsicht gute Perspektiven. Kein Wunder, dass die Zahl der Menschen steigt, die diesen Beruf ergreifen. Dabei nimmt auch der Anteil der Frauen zu. Zudem sind Steuerberater immer häufiger angestellt und nicht mehr selbstständig. Das zeigt die aktuelle Berufsstatistik der Bundessteuerberaterkammer.

Die Zahl der Steuerberater in Deutschland ist zwischen 2018 und 2019 gestiegen. So erreichten die Mitgliederzahlen der Steuerberaterkammern 2019 die Zahl von 98.955. Das sind 1302 mehr als im Vorjahr, was einer Steigerung von 1,3 Prozent entspricht. Damit setzt sich ein fast 50 Jahre anhaltender Trend fort.

Höherer Frauenanteil

Einen großen Anteil daran haben Frauen. Mittlerweile sind 32.566 Steuerberaterinnen zugelassen. Dadurch stieg der Frauenanteil leicht auf 36,8 Prozent. Bei den Unter-30-Jährigen sind Frauen sogar in der Mehrheit. Erst ab mehr als 40 Jahren kippt das Verhältnis zugunsten der Männer. Am deutlichsten ist der Unterschied bei den mehr als 60-Jährigen, die noch immer einen großen Teil der Steuerberater ausmachen.

Das zeigt sich auch am Altersdurchschnitt. Er liegt insgesamt bei knapp 53 Jahren. Bei den Männern liegt er mit fast 55 Jahren dabei deutlich über dem der Frauen, die durchschnittlich 49,5 Jahre alt sind. Künftig dürfte sich das Geschlechterverhältnis weiter in Richtung der Frauen verschieben.

Lieber angestellt als selbstständig

Ein weiterer Trend, der sich auch 2019 fortgesetzt hat, ist der zur Anstellung. 27.772 Steuerberater waren zum Stichtag 1. Januar 2020 angestellt. Die Zahl der nicht-selbstständigen Steuerberater stieg somit um 845. Der Anteil der Festangestellten stieg entsprechend an und erreichte 31,4 Prozent.

Viele der Steuerberater sind bei Steuerberatungsgesellschaften angestellt. Ihre Zahl wuchs innerhalb eines Jahres um 261 und erreichte einen Wert von 10.446. Die wenigsten von ihnen können allerdings auf eine so lange Tradition wie die DBB DATA zurückblicken. Diese wurde 1968 gegründet. Mit einem Alter von 52 Jahren gehört sie bundesweit zu den ältesten.

Gute Perspektive für Steuerberater

Die Zahlen zeigen: Der Beruf des Steuerberaters bleibt attraktiv. Kein Wunder, handelt es sich doch um eine abwechslungsreiche Tätigkeit, die auch in Zukunft Sicherheit verspricht. Zudem wandelt sich das Berufsbild. Auch mit der Digitalisierung kommen neue spannende Aufgaben hinzu.

Allerdings ist der Weg zum Steuerberater nicht leicht. Ob über Ausbildung oder Studium – viele Wege führen zum Ziel. Doch am Ende ist die Steuerberaterprüfung zu bestehen, die zu den schweren Examen zählt. Hier braucht es neben viel Engagement auch ein wenig Glück um zu bestehen.