Bewerbung in der Steuerbranche
Die Bewerbung in der Steuerbranche eröffnet gute Perspektiven. Foto: Fotolia

Tipps zur Bewerbung in der Steuerbranche

Janina Gruillich, Büroleiterin bei der DBB DATA in Berlin-Westend, verrät im Interview, worauf es bei einer Bewerbung in der Steuerbranche ankommt. Sie gibt Tipps für Interessenten an einer Ausbildung, aber auch für Bewerber mit Berufserfahrung.

Frau Gruillich, wie läuft der Bewerbungsprozess bei der DBB DATA in Berlin-Westend ab?

Alle Bewerbungen gehen zunächst in eine erste Sichtungsrunde. Dann kommen die vielversprechenden Bewerbungen in unsere Leitungsrunde. Dort sichten wir unabhängig voneinander, sprechen hinterher über unsere Eindrücke und entscheiden schließlich gemeinsam, wen wir zum Vorstellungsgespräche einladen.

Welche Unterlagen sollte eine vollständige Bewerbung beinhalten?

Zu einer Bewerbung gehören ein Anschreiben, der Lebenslauf sowie relevante Zeugnisse. Wenn die Schul- und Arbeitszeugnisse fehlen, fragen wir diese stets noch an. Natürlich gibt es heute auch Unternehmen, die auf solche Formen verzichten. Für uns ist jedoch gerade eine den bewährten Formen entsprechende Bewerbung wichtig. Auch im digitalen Zeitalter. Die Bewerbung erfolgt rein digital.

Worauf achten Sie bei der Sichtung, welche Fehler sollten Bewerber vermeiden?

Eine Bewerbung sollte etwas über den Bewerber aussagen und korrekte Angaben enthalten. Uns ist wichtig, den Menschen hinter der Bewerbungsunterlage kennen zu lernen. Wenn zum Beispiel jemand angibt, er habe viel Erfahrung in einem bestimmten Bereich, haken wir da im Gespräch nach. Auch sollte er einen Bezug zur DBB DATA herstellen, wir möchten herausfinden, warum er zu uns will und wie sich Bewerber eine langfristige Zusammenarbeit mit uns vorstellen. Das Anschreiben vermittelt besser nicht den Eindruck, es sei ein Standard, bei dem lediglich Adresse und Anrede ausgetauscht wurden. Und schließlich ist eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik selbstverständlich.

Gegenseitig kennenlernen

Wie können sich Bewerber auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten?

Wenn sie es noch nicht gemacht haben, empfehle ich, sich über die DBB DATA zu informieren. Über uns sind im Internet viele Informationen zu finden. Sich diese Zeit zu nehmen, zahlt sich im Gespräch aus. Das erste Gespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen. Wir möchten den Kandidaten, die Kandidatin persönlich erleben. Außerdem erzählen wir viel über uns, damit Bewerber einen besseren Eindruck davon bekommen, wo und mit wem man arbeiten würde. Dieses Gespräch geht ein bis zwei Stunden. Und wenn wir einen guten Eindruck bekommen haben, laden wir zu einem zweiten Gespräch.

Worauf kommt es beim zweiten Zusammentreffen an?

Zum zweiten Bewerbungsgespräch gehört es, die die praktischen Fähigkeiten zu testen. Wenn es um einen Ausbildungsplatz geht, bekommen die Bewerber einen Einstellungstest. Bereits ausgebildete Bewerber lassen wir zum Beispiel eine Steuererklärung erstellen oder Rechtsbehelfe formulieren. Dabei arbeiten sie mit einem Kollegen aus unserem Büro zusammen. So bekommen wir einen guten Eindruck davon, ob Bewerber fachlich und auch menschlich ins Team passen. Ist dies der Fall, kommt es zum dritten Gespräch. In dem geht es dann um einen Arbeits- oder Ausbildungsvertrag mit allen Details wie Gehalt, Urlaub und weitere Themen.

Zeitpunkt zur Bewerbung in der Steuerbranche

Warum läuft der Prozess über so viele Runden?

Uns ist es wichtig, dass sich beide Seiten gut kennenlernen und Zeit haben zu überlegen, ob sie zueinander passen. Wir haben mit diesem Prozess gute Erfahrungen gemacht. Er trägt dazu bei, dass es bei uns nur eine geringe Fluktuation gibt und Mitarbeiter gern viele Jahre bei uns bleiben.

Wann ist ein guter Zeitpunkt sich zu bewerben?

Eine Ausbildung kann zum 1. August und 1. Februar begonnen werden. Ich empfehle Bewerbern, sich sechs bis neun Monate vor ihrem Wunschtermin zu bewerben, je früher, desto besser. Denn sobald wir gute Kandidaten haben, vergeben wir auch die Plätze. Bei Bewerbern mit Berufserfahrung gibt es diese festen Einstellungstermine nicht. Sie können sich jederzeit und auch initiativ bewerben, wenn gerade keine Stelle ausgeschrieben ist. Denn über gute tolle Persönlichkeiten als Verstärkung freuen wir uns immer.

Mehr zu Janina Gruillich und ihre Tätigkeit als Büroleiterin im Video: