Training für müde Augen im Büro
Training für müde Augen ist ein guter Ausgleich zur Arbeit am Bildschirm, die die Sehorgane stark fordert.

Training für müde Augen – im Büro und draußen

Die Arbeit am Bildschirm reizt die Augen. Rötungen und Trockenheit der Sehorgane, aber auch Kopfschmerzen sind die Folge. Doch durch gezieltes Training für müde Augen lassen sich die Beschwerden lindern.

Die Augen werden im Büro viel beansprucht. Gerade bei konzentriertem Arbeiten vor dem Bildschirm reduziert sich die Frequenz, mit der die Lider schlagen, auf bis zur drei Schläge pro Minute. In der Folge leidet die Versorgung der Augen mit Flüssigkeit. Die Sehorgane werden trocken und sind gereizt – zudem können übermüdete Augen zu flattern beginnen. Die gute Nachricht dabei: Diese Phänomene sind in der Regel nur vorübergehend. Erst wenn sie länger anhalten oder rasch wiederkommen, ist es angebracht, dass du einen Arzt aufsuchst. Meist reicht ein kurzes Training für müde Augen, um die Symptome zu bekämpfen.

Pause an der frischen Luft

Gegen trockene Augen gibt es zunächst ein einfaches Mittel. Du schließt einfach für ein paar Sekunden die Augen. Das gibt ihnen die Zeit, den Flüssigkeitsfilm der Linse zu erneuern.

Auch trockene und warme Raumluft reizt die Sehorgane. Dagegen hilft es, regelmäßig zu lüften und zwischendurch an die frische Luft zu gehen. Außerdem ist es wichtig, viel Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken und so die Flüssigkeitsreserven des Körpers aufzufüllen.

Training für müde Augen kombinierbar

Gut für die Augen sind regelmäßige Pausen vom Computer-, Tablet- und Smartphone-Bildschirm. Im Idealfall bist du dazu nicht im Büro, sondern draußen unterwegs. Denn dort kannst du den Blick leichter in die Ferne schweifen lassen. Ansonsten geht auch ein Blick aus dem Fenster. Diese Pausen sind gut mit weiteren Entspannungsübungen kombinierbar. Einfach die Schultern kreisen, den Nacken vorsichtig drehen und den Kopf frei bekommen.

Eine weitere Übung für die Augenmuskulatur ist sowohl für das Büro als auch für draußen geeignet. Gerade stehen oder sitzen und nach vorn schauen, dann die Augen nach rechts oder links bewegen und für 20 Sekunden am äußersten Punkt halten. Wieder geradeaus blicken und kurz die Augen schließen. Das Ganze mit der anderen Seite wiederholen, ebenso mit oben und unten sowie diagonal nach links und rechts sowie oben und unten. Es reicht aus, diese Übung jeden zweiten Tag durchzuführen.