Steuerlehre in der Berufsschule
Das Fach Steuerlehre wird in der Berufsschule unterrichtet und ist eines der wichtigsten in der Ausbildung zum Steuerfachangestellten.

Steuerlehre in der Berufsschule

Die Ausbildung zum Steuerfachangestellten erfolgt als duale Ausbildung. Das heißt, der praktische Teil erfolgt in einer Steuerkanzlei, das theoretische Wissen vermittelt die Berufsschule. Für die Abschlussprüfung entscheidend: das Abschneiden in den Hauptfächern. Dazu zählt Steuerlehre.

Das Fach Steuerlehre oder Steuerwesen widmet sich den wichtigsten Steuern in einzelnen Blöcken. „Die sind in sich abgeschlossen, bauen aber aufeinander auf. Ich lerne dabei sehr viel“, sagt Lisa Beyer. Expertin auf einem Gebiet zu werden, war ein Grund, warum sich die 20-Jährige für eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten entschied. Diese absolviert sie bei der Niederlassung der DBB DATA in Visselhövede. Derzeit ist sie im zweiten Lehrjahr.

Die Umsatzsteuer

Auf welche Waren und Dienstleistungen fällt Umsatzsteuer an? Warum beträgt sie manchmal 7 und manchmal 19 Prozent? Und was ist der Vorsteuerabzug? Solche Fragen regelt das Umsatzsteuergesetz. Mit dieser machen sich angehende Steuerfachangestellte vertraut, um später für Mandanten die Umsatzsteuervoranmeldung und Umsatzsteuererklärung anzufertigen.

Die Einkommensteuer

Einen weiteren großen Block bildet die Einkommensteuer. Das Einkommensteuerrecht ist sehr umfangreich. Darin sind unter anderem die sieben Einkunftsarten geregelt. Aber auch die Pauschal- und Freibeträge, die die Steuerlast mindern sind hier zusammengefasst.

In der Berufsschule lernen Azubis aber nicht nur die teils kuriosen Begriffe und ihre Bedeutung, sondern rechnen anhand vieler Beispiele das zu versteuernde Einkommen von Mandanten aus.

Abgabenordnung, Gewerbesteuer und Körperschaftssteuer

Lisa Beyer und andere Azubis erwarten im dritten Lehrjahr noch weitere wichtige Steuern. Dazu gehören die für Unternehmen wichtige Gewerbesteuer, die von Gemeinden erhoben wird. Aber auch die Körperschaftssteuer, die wiederum an die Länder geht. Ein weiterer großer Block dreht sich um die Abgabenordnung – sozusagen die Mutter des Steuerrechts. Denn hier geht es um Grundlagen wie Fristen und Termine, Zinsen und Zuschläge.

Die Aufgaben zum Steuerwesen lösen die Berufsschüler zum Teil allein, zum Teil aber auch in der Gruppe. „Gruppenarbeit und Präsentationen machen wir dagegen nur wenig“, berichtet Lisa Beyer. Dagegen gehören Hausaufgaben und Klausuren in der Berufsschule dazu – auch im Fach Steuerlehre.