Steuerberater Berufsstatistik Frauenanteil
Die Zahl der Steuerberater steigt an. Außerdem nimmt der Frauenanteil zu, zeigt die Berufsstatistik.

Steuerberater: Beliebter Beruf mit guter Perspektive

Der Beruf des Steuerberaters ist attraktiv und das motiviert viele Menschen dazu, diesen Beruf zu ergreifen. Das belegt die aktuelle Berufsstatistik der Bundessteuerberaterkammer. Zudem zieht der Beruf immer mehr Frauen an. Sie konnten 2018 ihren Anteil erneut steigern.

Steuerberatende Berufe erfreuen sich ungebrochen großer Beliebtheit. So erreichten die Mitgliederzahlen der Steuerberaterkammern 2018 die Zahl von 97.653. Das sind 1082 mehr als im Vorjahr und entspricht einer Steigerung von 1,1 Prozent. Dass sich dahinter ein langanhaltender Trend verbirgt, verdeutlicht eine weitere Statistik: Seit Beginn der beruflichen Selbstverwaltung 1961 wächst die Zahl der Steuerberater kontinuierlich an.

Steigender Frauenanteil

Der Beruf überzeugt auch immer mehr Frauen. 31.829 Steuerberaterinnen sind zugelassen. Der Frauenanteil stieg damit leicht, auf 36,4 Prozent. Betrachtet nach Kammern war das Wachstum mit 2,5 Prozent in Brandenburg am größten. Hier ist die DBB DATA mit drei Standorten vertreten. Auch die Kammern Hessen (vier DBB-Standorte) und München verzeichneten mit 1,8 Prozent ein überdurchschnittliches Wachstum.

Auch die Zahl der Steuerberatungsgesellschaften stieg an. Das Plus betrug hier 2,9 Prozent. 10.185 Steuerberatungsgesellschaften sind in Deutschland aktiv. Die wenigsten von ihnen können allerdings auf eine so lange Tradition wie die DBB DATA zurückblicken. Diese wurde 1968 gegründet. Mit einem Alter von 51 Jahren ist die Gesellschaft eine von nur 66 bundesweit, die ihre Mandanten ähnlich lang betreuen.

Steuerberater mit guten Aussichten

Die zahlen zeigen: abwechslungsreiche Tätigkeiten, Zukunftssicherheit und gute Fortbildungsmöglichkeiten machen den Beruf des Steuerberaters attraktiv. Und an diesen Parametern wird sich sobald auch nichts ändern. Denn die Digitalisierung wird die Steuerberatung zwar verändern – für gute Steuerberater bietet sie jedoch vor allem Chancen. Neue spannende Aufgaben erwarten sie in den kommenden Jahren.

Dass der Weg zum Steuerberater eine hohe Zielstrebigkeit, viel Einsatz und Jahre der Erfahrung und des Lernens erfordert, zeigt ein Blick auf die Altersstruktur. Die Hälfte der Steuerberater ist zwischen 41 und 60 Jahren alt. Lediglich 21 Prozent sind jünger. Wie wenig der Berufsstand eine Erhöhung des Renteneintrittsalters fürchtet, verdeutlichen die übrigen Prozente: 18,4 Prozent sind zwischen 61 und 70 Jahren alt, 10,6 Prozent sogar älter als 70 Jahre.