Ausbildung zum Steuerfachangestellten
Zu den typischen Aufgaben im ersten Lehrjahr zählt die Mitarbeit an ersten Jahresabschlüssen.

Ausbildung zum Steuerfachangestellten: Das erste Jahr

Die Ausbildung zum Steuerfachangestellten dauert in der Regel drei Jahre. Du hast die Möglichkeit die Ausbildungsdauer zu verkürzen, zum Beispiel durch das Abitur oder eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung. Da es sich um eine duale Ausbildung handelt, wechselst Du zwischen Berufsschule und deiner ausbildenden Steuerkanzlei, was abwechslungsreich ist und Theorie und Praxis sinnvoll kombiniert. Diese typischen Aufgaben erwarten Azubis im ersten Lehrjahr.

Willkommen im Team

Wir geben dir die Zeit, die Du brauchst, um deine neuen Kollegen kennenzulernen und die Abläufe und Organisation in unserem Unternehmen zu verstehen. Hast Du Fragen, sei es fachlich oder zu Frage der Kanzleiorganisation, frag einfach nach. Dein erster Ansprechpartner ist der Ausbildungsbeauftragte, doch auch deine Kollegen helfen dir gern weiter.

Buchführung für Mandanten

Der erste Umgang mit Mandanten erfolgt meist im Rahmen der Bearbeitung einer Finanzbuchhaltung (Fibu). Hier gilt es, die eingereichten Unterlagen und Daten wie Kassenbuch, Rechnungen oder Kontoauszüge zu prüfen. Du ordnest die Ausgaben und Einnahmen den entsprechenden Posten zu. Was gehört beispielsweise zum Bürobedarf, was zum Inventar? Schließlich ist es wichtig darauf zu achten, die Fristen einzuhalten, zum Beispiel zur Einreichung der Umsatzsteuervoranmeldung.

Erste Steuerbescheide

Wie selbstständig Azubis bereits arbeiten dürfen, hängt von ihren Fähigkeiten und Erfahrungen ab. Wenn Du zum Beispiel schon zuvor als Praktikant in der Steuerberatung gearbeitet hast, hast Du bereits wichtiges Wissen erworben, das Du nutzen kannst. Aber auch die Größe des Ausbildungsbetriebs spielt eine Rolle. In kleinen und mittelgroßen Steuerkanzleien ist es eher üblich, Auszubildende früher einzubinden als in großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Das kann die Bearbeitung von Einkommensteuererklärungen sein, aber auch die Prüfung von Steuerbescheiden.

Jahresabschlüsse mit erstellen

Bei der Erstellung von Jahresabschlüssen ist jede Unterstützung gefragt – auch von Azubis im ersten Lehrjahr. So hilfst Du typischerweise, Inventarlisten auf Aktualität und Vollständigkeit zu prüfen. Oder Du erstellst eine Übersicht zu den Werbungskosten des Mandanten. Auch bei der Dokumentation gewisser Jahresabschlusspositionen kannst Du mitwirken. Gleichzeitig bekommst Du einen guten Überblick darüber, welche Tätigkeiten zu einem Jahresabschluss gehören. Und im zweiten Lehrjahr kannst Du dann bereits mehr davon selbstständig übernehmen.

Hilfe im Team

Die Arbeit in der Steuerberatung ist Teamarbeit. Daher hilft man sich gegenseitig. Auch Azubis tragen einen wichtigen Teil dazu bei. So, wie deine Kollegen dir mit Rat zur Seite stehen, unterstützt Du deine Kollegen zum Beispiel mit Scan-, Sortier- oder Ablagetätigkeiten. Auch die Mitwirkung im Sekretariat, wie zum Beispiel beim Posteingang und Postausgang, Schriftverkehr sowie Telefonaten vermitteln Dir tiefe Einblicke in die Steuerberatung.

Die Ausbildung zum Steuerfachangestellten bietet beste Perspektiven

Zusammenfassend bietet dir diese Ausbildung einen Start in eine perspektivreiche Karriere mit vielen Weiterbildungsmöglichkeiten und interessanten Einsatzgebieten. Als Steuerfachangestellter bist Du nicht nur Experte in Steuerfragen, was Dich bei vielen Anlässen zu einem beliebten Gesprächspartner macht, auch in wirtschaftlichen Fragen bis Du ein absoluter Experte. Du hast den Durchblick in vielen Branchen und bekommst als erster neue Trends mit. Der digitale Wandel ist dein Alltagsgeschäft, mit Deinen digitalen Skills unterstützt Du Deine Mandanten.